Vom Sofa aufstehen

von Olaf Ginter

© Alexander Kästel | RENTADESIGNER.de

Sich bewegen. Vom Sofa aufstehen. Sichtbar werden. Für eine Sache, sich selbst, für andere. Verantwortung übernehmen und nicht nur zuschauen. Etwas bewegen, andere aktivieren, sich zu bewegen. Das bewegt mich seit dem 18. November 2016 in ganz neuer Art und Weise als Mitinitiator der „Pulse of Europe“-Bürgerbewegung.

Wie kam es dazu? Am 18.11.2016 bekomme ich E-Mail-Post von Freunden aus Frankfurt:

„Liebe Freunde und Bekannte,

 an der rasanten Radikalisierung des politischen Lebens wirkt vieles bedrohlich. Nach Brexit und Trump können wir aber nicht in Schockstarre verharren. Denn am 17. März 2017 wird in den Niederlanden gewählt, am 23. April und 07. Mai 2017 findet die Präsidentenwahl in Frankreich statt, und im Herbst 2017 ist Bundestagswahl.

Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es auch danach noch ein vereintes, demokratisches Europa gibt − ein Europa, in dem die Achtung der Menschenwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens sind!

 Überzeugte Europäer und Demokraten müssen jetzt positive Energie aussenden, die den aktuellen Tendenzen entgegenwirkt. Der europäische Pulsschlag soll allenthalben wieder spürbar werden! Deshalb haben wir ein Ziel: Wir möchten es schaffen, bis zu den Wahlen in den Niederlanden am 17. März 2017 eine Menschenkette durch Europa zu bilden, die Deutschland, Frankreich und die Niederlande verbindet. Das ist ambitioniert und muss deshalb vorbereitet werden. Deshalb machen wir am 27.11. um 16 Uhr einen kleinen Resonanztest und schauen, welche Freunde, Freunde von Freunden etc. sich allein aufgrund einer E-Mail und mündlicher Weitergabe einfinden und mittun. Damit es ab Januar richtig losgehen kann, brauchen wir eine kritische Menge überzeugter Demokraten, die Multiplikatoren eines fühlbaren europäischen Pulsschlags werden. Die Sache kann nur gelingen, wenn sich viele Gleichgesinnte zusammenschließen.

 Und wer weiß: Mit Social Media und Co. kann so etwas ja auch leicht durch alle Lande schwappen!

 Also: Auf geht’s! Bringt Freunde, Kinder, Eltern, Großeltern und Bekannte mit und werbt aktiv für unser Vorhaben. Unser Ansatz ist werteorientiert, weltoffen und nicht parteipolitisch. Wir sind nicht gegen etwas, sondern für etwas. Es ist nicht die Zeit der Proteste. Es ist Zeit, für die Grundlagen unserer Wertegemeinschaft im positiven Sinne einzustehen.

 Let’s be the Pulse of Europe!

Sabine & Daniel Röder“

Diese E-Mail hat mir aus der Seele gesprochen, liebe Sabine und lieber Daniel!

Der Brexit-Ausgang hat auch mich wach gemacht. Die Trump-Wahl mich wachgerüttelt. Und eure Initiative, die hat mich schließlich vom Sofa geholt. Hat meiner inneren Unruhe eine Richtung gegeben. Ich habe Mut gefasst etwas zu tun! Dafür bin ich den beiden zu Dank verpflichtet.

Und heute – fünf Monate später?

„Pulse of Europe“ ist eine bewegende Bürgerbewegung über alle Generationen hinweg – junge, mittlere und ältere Menschen. Wir sind unabhängig! Unabhängig von Parteien und auch nicht durch andere Institutionen finanziert. Und mit mehr als 110 Städten in 15 Ländern Europas auch nicht mehr zu übersehen. Nicht zu überhören.

Hunderttausende haben seit Januar 2017 immer sonntags um 14 Uhr etwas in den Städten bewegt. „Wir wollen die Freude zurück! Wir wollen Leidenschaft und Identität für unser Europa. Europa ist kein abstraktes Gebilde. Europa ist in unseren Herzen“, so Barbara aus Mannheim.

© Alexander Kästel | RENTADESIGNER.de

„Wir sind FÜR etwas. Nicht GEGEN! Und das tut gut in der heutigen Zeit. Das ist in seiner Klarheit für viele positiv überraschend. Pro Europa zu sein, ist kein Schimpfwort. Europa, das ist unsere und unser Kinder Zukunft, für die wir einstehen, arbeiten und diskutieren wollen – und zwar jeden Tag“, so Oli aus Essen.

„Wir wollen Mut fassen und Ja sagen. Ja zu Europa. Ja, wir sind sicherlich Optimisten, aber auch Realisten. Ja, die EU ist bürokratisch, schwerfällig und auch bürgerfern. Lasst uns deshalb ausgehend von der Schnittmenge gemeinsamer Grundwerte dies, unser Europa anpacken, es besser machen. Lasst uns den Politikern Mut machen. Ihnen Mut mit auf den Weg geben, genau dies tagtäglich zu tun. Lasst uns die Politiker in Brüssel, Straßburg, Berlin, Stuttgart und auch hier in unseren Gemeinden fördern und lasst sie uns fordern. Dass sie sich für Europa mit allem, was sie haben, ins Zeug legen“, so meine eigenen Worte bei der ersten Versammlung in Mannheim.

Seitdem sind bin ich Teil von Pulse of Europe, engagiert für unser Europa. Gemeinsam mit vielen anderen haben wir etwas bewegt, haben andere bewegt und werden noch mehr bewegen.

Ihr seht, jeder Einzelne kann etwas bewegen. Wir müssen nicht tatenlos zusehen. Von zwei Menschen in Frankfurt angestoßen, ist seitdem viel Gutes passiert, konnten viele den Pulse spüren und weitertragen. Pulse of Europe ist eine noch sehr junge Graswurzelbewegung, die wir weiter wachsen lassen wollen.

© Alexander Kästel | RENTADESIGNER.de

Neben dem politischen Establishment hat auch unser neuer Bundespräsident Herr Steinmeier bei seiner bemerkenswerten Antrittsrede den Pulse erfasst:

„Mut ist das Lebenselixier der Demokratie (…). Die Staatsform der Mutigen – das ist die Demokratie! Die Demokratie braucht Mut auf beiden Seiten – auf der Seite der Regierten ebenso wie auf der Seite der Regierenden (…). Partei ergreifen werde ich als Bundespräsident auch für Europa! Und ich freue mich über die vielen, vor allen Dingen jungen Menschen, die in diesen Tagen auf die Plätze gehen und uns den Puls von Europa wieder spüren lassen! 

Die, die sich da versammeln, erinnern uns daran, wie viel gerade wir Deutsche dem vereinten Europa zu verdanken haben: die Rückkehr unseres Landes in die Weltgemeinschaft; Wiederaufbau, Wachstum; Wohlstand. Und vor allem: 70 Jahre Frieden! Das verdanken wir den Müttern und Vätern Europas, die nach 1945 den Mut hatten, die richtigen Lehren aus Jahrhunderten von Kriegen zu ziehen.“

Dazu lade ich, laden wir alle ein. Kommt mit und lasst uns gemeinsam den Pulse of Europe spürbar und sichtbar machen. Lasst uns die Straße nicht nur den anderen überlassen. Lasst uns sichtbar einstehen für unsere Überzeugung, und lasst uns unsere gemeinsamen Werte verteidigen.

Wir haben die Hoffnung, dass der Pulse of Europe noch stärker weitergetragen wird und Zuspruch erhält. Es ist an der Zeit, sich zu bekennen, etwas zu bewegen und nicht nur schweigend zuzuschauen.

Es geht um nichts weniger, als die Gestaltung unserer Zukunft!

Bewegt euch!

Olaf

 

Homepage von Pulse Of Europe

Facebookseite von Pulse of Europe

Twitterseite von Pulse of Europe

Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben